BarbaraQuer

Kunsttherapie

Nach Bedarf und Thema fließen in meine Arbeit verschiedene kunsttherapeutische Grundlagen ein. Dazu gehören antroposophische Kunsttherapie, personenorientierte Kunsttherapie nach Bettina Egger und lösungsorientiertes Malen LOM®.

Ich biete Kunsttherapie im Einzel-und Gruppensetting an. Kunsttherapie wird von einzelnen Krankenkassen refinanziert. Bitte erkundigen Sie sich bei Interesse bei mir.

 

„Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Gehirn nach  eigenen inneren Kriterien die Wahrnehmungswelt ständig neu reorganisieren kann. Dazu braucht das Gehirn gerichtete Aufmerksamkeit. Gerichtete Aufmerksamkeit bewirkt, dass Änderungen im Erregungsmuster der neuronalen Aktivität stattfinden. Das gesamte Denken, Vorstellen und Fühlen ist an der visuellen Wahrnehmung mitbeteiligt. Deshalb ist eine visuelle Tätigkeit, die gerichtete Aufmerksamkeit erfordert, wie das Begleitete Malen, optimal geeignet, eine ganzheitliche Reorganisation zu bewirken.“ (Bettina Egger)

Die personenorientierte Kunsttherapie ist inspiriert vom Malort Arno Sterns. Arno Stern entwarf den Malort als einen Ort mit klaren Regeln und Strukturen, der den Malenden die freie Entfaltung einer universalen menschlichen Formsprache ermöglicht. Lesen Sie hierzu den Artikel von Elke Schmitter über Arno Stern, den Begründer des Malortes aus dem Spiegel-Magazin vom 26.2.08.

Das Alphabet der Menschheit

Dr. phil. Bettina Egger (Zürich) war Schülerin Arno Sterns. Aus ihrer eigenen praktischen Erfahrung heraus entwickelte sie Hilfestellungen und Interventionen, die Erwachsenen das Eintauchen in den kreativen Prozess möglich machen und die Wirksamkeit gemalter Bilder unterstützen.